Blog

Ein Frühtrip zum TA – hat Anais wieder Ohrenentzündung und was liegt noch im Busch?

Hui, Anais und ich hatten eben einen kleinen morgendlichen Ausflug zum TA 🙂
 
Mir war bei einer unserer Streichelrunden aufgefallen, dass ihr suesses Schlappoehrchen innen gar nicht gut aussieht – ob Entzuendung oder nur Dreck, der da nicht mehr so gut rauskommt, konnte ich so schwer sagen. Unangenehm war es ihr in jedem Fall, so mussten wir nen Termin bei ihrer TA machen. Gute Nachricht zuerst und auch mit dem Ergebnis, was ich mir erhofft hab: war nur Dreck, der aus ihrem Schlappohr nicht mehr rauskommt. Da ich das schlecht ordentlich bei ihr allein reinigen kann und das offensichtlich regelmaessig gemacht werden sollte, machen wir nun alle 3 Monate im Schnitt nen Trip zum Ohren saubermachen. Auch Training 🙂
Ein Blick ins Maul, gar nicht so ne tolle Prognose. Sie hat zwar nur noch ihre Fangzaehne, aber sie sehen gar nicht gut aus. Also sollten die gemacht werden. Da man heut da nicht mehr so ohne weiteres ran geht, stuende dafuer erstmal grosses BB plus Roentgenbild des Brustkorbes an, damit man sicher ist, dass man sie auch in Narkose legen kann. Auf dem Roentgenbild sieht man ggfs Herzvergroesserungen oder Aenderungen der Senkung/Neigung des Herzens ganz gut – falls dies der Fall ist oder eben im BB sich Probleme mit Leber Nieren andeuten, waere sie nicht mehr Narkosefaehig. Wenn dann alles in Ordnung ist, wird ein Dentalroentgen gemacht, sodass man sieht, ob sie nur Zahnstein hat, oder ob bereits ein Entzuendungsvorgang am Zahnhals zugange ist, was dafuer sprechen wuerde den oder die betroffenen Zaehne zu entfernen. Empfohlen wurde uns dafuer moeglichst Herbst, da warmes Sommerwetter (auch wenn jetzt aktuell es nicht der Fall ist) eben zu sehr auf den Kreislauf geht. Wenn die ganze Geschichte bei ihr angehen kann, koennte man auch gleich noch ne richtige Ohrspuelung machen, dann haetten wir eine separate Reinigung und somit Stress fuer Anais gespart.
Dazu gab es dann noch eine kleine Manikuere, wo die Kleine nicht so sehr die Kratzmoeglichkeiten nutzt. Denn je laenger ihre Krallen, desto spitzer und desto mehr verletzt sie sich bei Kratzen auch eben an ihrem suessen Schlappohr.
Sie hat das Ganze soweit echt prima mitgemacht. Hat ne zusaetzliche Dosis Telizen gekriegt und ich konnte sie zum Glueck heut morgen schneller einfangen als gedacht, leider aber mit ein wenig Angstpinkeln. Sie war dann recht redselig auf dem Weg hin und auch zurueck, vor allem eher mit wehleidigem Maunzen. Hatte eben Angst, was wohl passieren mag und sie schien mir nicht ganz zu glauben, dass ich sie auch wirklich wieder nach Hause bringe und nichts schlimmes passiert. Die Ohrreinigung fand sie nicht ganz so prima, klar, wer mag das schon. Einmal hat sie mich beim festhalten dabei ordentlich erwischt.
Jetzt ist sie froh wieder zu Haus zu sein, sie war wirklich tapfer 🙂 Also, Gott sei Dank, alles sonst soweit erstmal gut und gluecklicherweise nichts hochakutes und vor allen nicht noch mal wieder eine Otitis.
Advertisements

Wir trauen uns mal wieder an den Rohkostteller…

Huch, was ist das nur für ein zauberhafter Duft in der Luft? Da lass ich doch glatt mal mein eigenes Futter stehen, schleiche mich aus meiner Hoehle aus der Kratztonne hinaus und pirsche mich an den reich bestückten Rohkostteller der Kleinen. Die haben nicht schlecht drein geschaut, als ich mich da vorsichtig dazu gesellte, doch erlaubten sie es mir und ließen mich ein wenig schnabulieren

Na wer hat sich denn da nach ner halben Ewigkeit rausgetraut an den Rohkostteller? Sie sass zwar heut vorwiegend in der Kratztonne, aber nach dem Genuss hat sie sich nun wieder in die Liege vor der Heizung gefletzt. Ich wuerde sagen, seelisch geht es ihr recht gut vergleichsweise.

Hui, wir fressen mal ausserhalb von unserem Versteck

Hammer, ich sehe Anais gerade das erste Mal ausserhalb ihres Versteckes essen. Sie ging vorhin in die Kratztonne nachdem sie gestern Abend es sich vor der Heizung bis irgendwann heut mittag in einer Kuschelliege gemuetlich gemacht hatte (wo ich auch servieren durfte). Davor war sie in ihrem Karton einige Tage, flitzte aber immer zum Klo unters Bett im Schlafzimmer und sobald sie fertig war zurueck. Braves Maedchen Servierte dann eben vor der Kratztonne ihr Abendessen, sodass sie leicht ran kann. Es war noch ein Rest drin, auf der weiter entfernteren Ecke vom Napf. Normalerweise dreh ich ihr das irgendwann rum, da sie sich irgendwie nie traute gross sich weiter zu bewegen, um den Rest zu essen. Aber eben komm ich ins Wohnzimmer und seh sie vor der Kratztonne stehen, den Rest aus dem Napf essend.
Ha und mittlerweile ist sie ueber die Kratztonne auf die Anrichte vom Fernseher gehopst. Sitzt sich da auch gut, wa? Kann man alles gut sehen.

Sie hatte sich die letzten Tage sonst ganz schlau in den Karton im Wohnzimmer verkrochen, nachdem ich bei einer unserer Streichelrunden sah, dass ihr Oehrchen nicht so toll innen aussieht. Machte ihr da eben Surolan erstmal fix rein, was sich nicht so einfach gestaltete. Ich musste sie schliesslich leider festhalten und ihr an die Ohren. Das nahm sie halt uebel, reagierte leider auch wieder mit ner Angstpfuetze. Gott sei Dank, hat sie sich so relativ schnell von der einzigen Situation berappelt und dann auch noch so! Sie hat doch immer wieder ne Ueberraschung auf Lager

Und ja, TA kommt auch noch bzw Medikation weiter vom TA, hab mir nur erstmal Rueckendeckung geholt von einer Vorsitzenden eines anderes Vereins, da Anais’ Verein sie ja definitiv einschlaefern will, wenn sie wieder was hat, wo ich regelmaessig an sie ran muesste. So wurde es letztes Jahr gesagt, als ich ihr Gnadenbrot aushandeln konnte.

Nicht versteckt!

Guckt mal, ich bin heut extra fuer euch rausgekommen. Also eigentlich sass ich den ganzen vormittag schon unterm Bett in den Startloechern, bis Mutti endlich fertig war mit einem Bild von meinem Herzens Shop. Wenn ihr da naemlich was einkauft, spendet ihr gleichtzeitig etwas, sodass meine Mutti Futter fuer mich kaufen kann. Und wisst ihr nochwas? Wo es nun so warm ist… naja, ihr koennt ja nicht in einem so wunderschoenen Kleid rumlaufen, aber in T-Shirts.

Schaut doch gleich mal vorbei, da ist bestimmt auch was fuer dich und dich da drueben bei: https://shop.spreadshirt.de/supportanais/

Mal wieder nen kleines Update…

Anais war die letzten Tage eher wieder unterm Bett, hat aber einige Stippvisiten ins Wohnzimmer gemacht, ein wenig am Gras geknabbert, auch mal auf der ersten Etage des Kratzbaumes wieder gelegen und war sogar letzte Woche kurz auf dem Balkon. Leider erst als es schon richtig dunkel war und ich am spaeten Abend dann langsam die Tuer zu machen wollte (mir ist es nicht geheuer ueber Nacht die Balkontuer aufzulassen zumal mir das mit den Pollen ordentliche Probleme bereitet). Hab sie erst gar nicht gesehen gehabt, da hat sie sich ganz schoen erschrocken. Konnte sie dann jedoch, als sie wieder drinnen war, ein wenig mit besaenftigenden Worten beruhigen und hab mich natuerlich 1000mal bei ihr entschuldigt. Richtig ruhig wurde sie dann natuerlich, als sie merkte, es passiert ihr gar nichts weiter. Weiterhin darf ich sie streicheln, was sie sehr geniesst und kaum genug kriegen kann, aber nur in ihrem sicheren Bereich unterm Bett. Woanders hat sie mir nicht entspannt genug gelegen. Das warme Wetter hat ihr sonst gluecklicherweise nichts gross ausgemacht, hat auch normal gut weitergefressen 🙂 Nur war das Prinzessinenkissen scheinbar zu kuschelig bei dem Wetter, sodass es rundum gemieden wurde.

Es geht weiter voran :)

Anais geht es soweit ganz gut  Sie war nen paar Tage draussen im Karton im Wohnzimmer oder in einem Transportkorb im Flur  Leider konnte ich im Karton kein weiteres Anfassen mit ihr ueben. Aber sie war immerhin mal wieder woanders unterwegs. Momentan ist sie eingekuschelt wieder unter dem Bett, wartet auf den Fruehling und freut sich tierisch ueber jede weitere Zuwendung

Da ihr Verein uns nunmal leider allein da stehen laesst, muss ich leider weiterhin um Spenden fuer sie bitten, da ich ihre Futterkosten nicht decken kann. Sobald ich die Mittel habe, werde ich sie uebernehmen. Denn ganz ehrlich, wer sich nicht gross an einem Lebewesen in schlechten Zeiten interessiert, der hat auch wenig ernsthaftes Interesse in guten Zeiten.

Eine neue Stippvisite

Es ist Sonntag, die Sonne scheint, da hat Anais sich doch mal glatt gedacht aus ihrem Karton im Wohnzimmer rauszukommen und ne Runde zu drehen 😉 eigentlich wollte sie auf die Fensterbank in die Sonne, fühlte sich aber irritiert von der Gardine, sodass sie dachte, sie kann da nicht drauf. Schade, hat nicht lang angehalten, weil Tony meinte, sie ist ein Spielzeug und kein Lebewesen. Aber ein Anfang ist gemacht, muss Anais sich nur trauen ihm mal eine zu pfeffern, wenn sie so liegen bleiben will

Sie beginnt es immer mehr zu geniessen berührt zu werden…

Gestern Abend bei meiner Megastreichelrunde mit Anais ist etwas wunderbares passiert. Es war nicht nur, dass die Kleine schnell ihren Kopf zum Kraulen direkt in meine Hand legte und auch ihre Stirn fest an mein Daumengelenk drückte, dabei ordentlich schnurrte. Ich kraulte sie auch am ganzen Koerper und als ich etwas an der Bauchseite war, schwups drehte sie ihren Bauch zu mir, fing noch mehr an zu schnurren, was sich bereits mit einem Gurren paarte, räkelte sich überschwänglich in ihrem Bettchen und wollte tatsaechlich am Bauch gekrault werden. Fand es etwas unegewoehnlich, wo viele Katzen am Bauch eher kitzelig sind und es ein No-Go ist den Bauch auch nur anzufassen. Aber Anais ist hier scheinbar völlig anders: Bauchkraulen ist voll superdupitoll 🙂 Sie konnte kaum genug davon kriegen und genoss es räkelnder- und schnurrendergurrenderweis sichtlich ausgiebig dort gestreichelt und gekrault zu werden. Der andere Punkt dabei ist: wenn eine Katze einem Menschen den Bauch zeigt, vertraut die Katze dem Menschen. Hach…. ich bin so stolz auf die Kleine Nach ner längeren Weile war es ihr dann da zwar genug, aber nochmal Koepfchen in meine Hand druecken musste sein. Sanft umschlossen ihre kleine Pfoten immer mal wieder meine Hand etwas enger. Letztlich hatte sie meine Hand fuer sich  😀 Eine Pfote drüber, Kopf in der Hand und noch weiter streicheln.

Heute morgen sass sie ganz aufgeweckt unterm Wohnzimmertisch, Emily lag ca 1,5m entfernt entspannt davor, ich hörte zuvor auch kein Zicken, was hätte vermuten lassen, dass Anais bei ihrem Vorhaben sich anderweitig zu bewegen geaergert wird. Am WE lag sie wieder gerne im Karton im Wohnzimmer. Frühstücken und vorher aufs Klo gehen geschah unterm Bett, anschliessend tapste sie raus in den Karton.

Gut, leider geht dies alles nur mithilfe von Medikamenten, aber gibt ihr das einiges an Lebensqualitaet und die Moeglichkeit Zuneigung zuzulassen ❤